Die EU-Datenschutzrundverordnung (DSGVO) hat viele Veränderungen mit sich gebracht und den Schutz Betroffener vor einer unberechtigten Erhebung und Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten erheblich gestärkt.

Bei Unternehmen, Freiberuflern und Vereinen ist deshalb ein nicht unerheblicher Handlungsbedarf entstanden. So müssen vor der Verarbeitung personenbezogener Daten Betroffene umfassend über die ihnen zustehenden Rechte nach der DSGVO informiert werden. Unter Umständen kann es erforderlich sein, dass eine Einwilligung eingeholt wird, um Datenverarbeitungsprozesse zu legitimieren. Praktische Relevanz kommt dem Datenschutzrecht insbesondere im Verhältnis zwischen Unternehmen und Bestandskunden sowie zwischen Unternehmen und potentiellen Neukunden zu. Aber auch in den Beziehungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern oder zwischen Verein und Mitgliedern gilt es, die Anforderungen der DSGVO und der deutschen Datenschutzgesetze umzusetzen und einzuhalten.

Darüber hinaus kommt dem Bereich der Auftragsverarbeitung von personenbezogenen Daten in der arbeitsteiligen Wirtschaftswelt eine große Bedeutung zu. Wenn Unternehmen miteinander kooperieren oder ein Unternehmen sich der Dienstleistung eines anderen Unternehmens – so beispielsweise im IT-Bereich – bedient, bedarf es häufig der Vereinbarung eines sogenannten Auftragsdatenverarbeitungsvertrages.

VON ALLWÖRDEN Rechtsanwälte beraten umfassend zu Themen des Datenschutzrechts und kooperieren mit erfahrenen Datenschutzbeauftragen. Unsere Kanzlei in Stade hat bereits zahlreiche Datenschutzprojekte erfolgreich abgeschlossen und unterstützt Sie gern dabei, Ihr Unternehmen oder Ihren Verein in datenschutzrechtlicher Hinsicht gesetzeskonform aufzustellen.