Im deutschen Recht wird grundsätzlich zwischen Personengesellschaften (z.B. GbR, oHG, KG) und Kapitalgesellschaften (z.B. GmbH, UG haftungsbeschränkt, AG) unterschieden. Letztere sind sogenannte „Juristische Personen“, zu denen auch der Verein gehört, und haben grundsätzlich den Vorteil einer Haftungsabschirmung gegenüber ihren Gesellschaftern bzw. Mitgliedern. Zudem existieren Mischformen wie z.B. die GmbH & Co. KG.

Bei der Gründung und Gestaltung von Gesellschaften sind zahlreiche – insbesondere auch steuerliche – Aspekte zu beachten, die jeweils auf die individuelle Situation des Mandanten zugeschnitten sein müssen. Generelle Aussagen über „bessere“ oder „schlechtere“ Gesellschaftsformen lassen sich daher nicht treffen. Auch die konkreten Regelungen im Gesellschaftsvertrag zu Fragen der Geschäftsführung und Vertretung, zu Beschränkungen bei der Veräußerbarkeit von Anteilen (Vorkaufsrechte, Zustimmungsvorbehalte etc.) müssen stets in Abstimmung mit den Gesellschaftern oder Gründern entwickelt werden. Gerade bei Startups ist dabei ein besonderes Augenmerk auf spätere Investitions- und Finanzierungsrunden zu legen, da z.B. nicht marktübliche oder veraltete Regelungen hier unnötige Hindernisse darstellen können.

Gesellschaftsrecht gehört zu den Kerngebieten von VON ALLWÖRDEN Rechtsanwälte. Unsere erfahrenen Anwälte beraten Sie in Stade, Hamburg, Niedersachsen und bundesweit zu sämtlichen gesellschaftsrechtlichen Fragen. Wir haben neben der Begleitung zahlreicher Gründungen bereits eine Vielzahl von gesellschaftsrechtlichen Auseinandersetzungen erfolgreich gerichtlich und außergerichtlich geführt und dabei sowohl Gesellschaften als auch Gesellschafter und Geschäftsführer vertreten.